Das Hemd zum Anzug

Das Hemd zum Anzug ist unser Thema, also meist weiß und blau und nicht das Freizeithemd. Unser Hemd zum Anzug ist aus 100% bügelfreier Baumwolle (wenn nicht ausdrücklich anders vermerkt ) und hochwertig verarbeitet. Die Stoffqualität ist angenehm hautsympathisch und atmungsaktiv. Und der Preis für das Hemd unglaublich niedrig und nur durch unsere niedrige Kostenstruktur und unsere hervorragenden Einkaufsquellen möglich.


Kann man für 15,- € überhaupt ein qualitativ brauchbares Hemd kaufen?

Machen Sie mal einen Test und lassen sich in einem Bekleidungsgeschäft drei Hemden in unterschiedlichen Preislagen zeigen – Die Hausmarke für 40€, eine bekannten Marke für 70€ und ein exklusives Modell eines britischen oder italienischen Herstellers für 150€ und fragen Sie nach den Unterschiede. Sie werden erstaunt sein, wie wenig wirklich qualitativ begründbare Unterschiede auf die es dann auch noch ankommt Sie hören werden, sondern meist Allgemeinplätze mit dem Hinweis auf die bekannte Marke, die den teuren Preis rechtfertigen soll. Weshalb sollen Sie also so viel Geld ausgeben, wenn  Ihnen der Verkäufer noch nicht einmal die Vorteile des teuren Hemdes gegenüber dem preiswerten Hemd erläutern kann?

Der Hauptfaktor beim Preis für ein Hemd sollte die Stoffqualität sein. Und hier gibt es gravierende Unterschiede. Ein hochwertiges Hemd in vernünftiger Baumwollqualität, das gut verarbeitet ist, können Sie im Einzelhandel schon für 30 - 40€ erwerben. Ein solches Hemd kostet in unserem Onlineshop 20,- €. .

Wenn Sie etwas Mischgewebe akzeptieren, können wir Ihnen das Hemd schon für 15€ anbieten. Oder falls es gezwirnte Garne sein sollen, für 29 und 39€, aber eben nicht mehr. Hält denn das preiswerte Hemd für 20€ dafür weniger als das teure Hemd? Nein, denn Kragen und die Manschetten werden nach etlichen Wäschen genauso abgenutzt aussehen und die Kragenspitzen genauso hochbiegen, ob Sie 100 oder 20€ bezahlt haben. Oft sind gerade die teuren Baumwollstoffe empfindlicher und nutzen sich schneller ab. Dies haben auch Tests von beispielsweise Stiftung Warentest gezeigt.

Ein Hemd sieht nach 30 Wäschen nicht mehr einwandfrei aus, ist ein wenig eingegangen, die Kragenspitzen und Manschetten sind leicht abgestoßen. Es sollte als Anzugshemd ausgesondert werden.

Die Wahrheit über das bügelfreie Hemd

Bedeutet bügelfrei wirklich, dass Sie Ihr Hemd nicht mehr bügeln müssen?

Wenn Sie das Hemd in der Freizeit unter dem Pullover tragen, vielleicht. Aber ein klares Nein dazu, wenn Sie Ihr Hemd zum Anzug tragen wollen! Zwar ist es nicht mehr notwendig, dass Sie 10 bis 15 Minuten mit dem Bügeleisen über Ihr Hemd fahren müssen, doch 2-3 Minuten werden Sie schon brauchen, wenn Sie ein falten- und knitterfreies Hemd unter Ihrem Anzug tragen möchten. Deshalb wäre eigentlich die Bezeichnung bügelleicht passender. Doch diese Bezeichnung „bügelleicht“ gibt es auch noch auf den Etiketts zu lesen. Bügelleicht bedeutet für Sie etwas mehr Aufwand, vielleicht 5 bis 6 Minuten.

Wodurch wird das bügelfreie Hemd denn nun angeblich bügelfrei?

Aufwendige Veredelungsverfahren mit Chemikalien sorgen dafür, dass der Hemdenstoff knitterfrei wird und möglichst auch bleibt. Aber mit jeder Wäsche wird etwas von der „Veredelung“ herausgewaschen. Und nach einigen Wäschen werden Sie merken, dass von dem einstigen „bügelfrei“ kaum noch was übriggeblieben ist. Dafür sind Sie aber auch die ungewünschten Chemikalien los.

100% Baumwolle oder Mischgewebe?

Der Mann will ein Hemd mit 100% Baumwolle, also eine Naturfaser, und keine Kunststofffaser soll darin enthalten sein. Aber er akzeptiert, dass durch etliche Veredelungsverfahren mit Chemikalien wieder viel von der wirklichen Naturfaser eliminiert wird. Der Baumwollfaden wird durch chemische Stoffe davor bewahrt, aufzuquellen, was nun mal eine Naturfaser macht.

Dann ist es doch besser gleich ein Mischgewebe zu nehmen. Ein 55/45 % Mischgewebe (55% Baumwolle) trägt sich gut und ist deutlich pflegeleichter als ein 100% Baumwollhemd. Bei einem Mischgewebe hat man die Vorzüge einer Baumwollfaser mit der einer Kunststofffaser verbunden.

Ein kurzer Blick zu den Damenblusen zeigt, dass dort sehr viel mit Mischgeweben gearbeitet wird. Die Bluse mit den Rüschchen wäre auch durch ewiges Bügeln nur schwer glatt zu bekommen. Fragen Sie Ihre Frau, ob sich ihre Bluse nach Kunststoff anfühlt. Vielleicht weiß sie es gar nicht, denn Mischgewebe gibt es heute mit angenehmigen Griffeigenschaften und hohem Tragekomfort.

Ein Blick über Deutschlands Grenzen verrät uns, dass wir hier in Deutschland wohl einzigartig sind in dem Streben nach Naturfaser. In den uns angrenzenden Ländern, z.B. Frankreich wird viel mehr Mischgewebe getragen als bei uns.

Die Qual der Wahl

Wenn Sie zur Naturfaser stehen, dann sollten Sie auch auf das „Bügelfrei“ verzichten. Sie erhalten ein qualitativ gutes Hemd mit sehr angenehmen Trageeigenschaften. Legen Sie dagegen Wert auf „Bügelfrei“ dann ziehen Sie ein gutes Mischgewebe mit mindestens 50% Baumwollanteil in Erwägung.  So verbinden Sie Tragekomfort und Pflegeaufwand in beinahe idealer Weise.

Das meist getragene Hemd zum Anzug ist weiß oder hellblau, erst weit danach kommen anderen Farben ins Spiel. Deshalb haben wir uns auf diese Businessfarben konzentriert. Eine passende Krawatte für ein hellblaues Hemd wäre diese Krawatte blau.