Passende Kleidung zum Vorstellungsgespräch

Die Umstellung auf international vergleichbare Studienabschlüsse und der erleichterte Zugang zum Studium selbst bewirken, dass weit mehr Absolventen die Hochschule verlassen als noch vor wenigen Jahren. Wirtschaftsunternehmen benötigen laut aktuellen Befragungen jedoch nur einen Teil dieser Menge, etwa um Mitarbeiter im Rentenalter zu ersetzen – trotz der guten Lehrbedingungen wird es also nicht leichter, sich für eine ausgeschriebene Stelle darzustellen. Was zählt sind Soft Skills und ein adäquates Erscheinungsbild, durch hochwertige Kleidung und angemessene Umgangsformen. Wir geben Ihnen einen kleinen Einblick in die Methoden und Anforderungen der Personalabteilungen.

Unterschiedliche Dresscodes

Je nach dem, in welcher Branche Ihr Wunschunternehmen angesiedelt ist, gelten andere Dresscodes als normalerweise üblich. Der klassische Weg mit dunklem Anzug und dezenter Krawatte ist immer noch in klassischen Branchen, wie dem Bankengewerbe oder bei Versicherungen, gewünscht und praktiziert.

Moderne Bereich wie die Telekommunikationsbranche oder Dienstleistungsbetriebe geben sich da weit offener, stellen aber im Grunde dieselben Anforderungen, so dass die Entscheidung Für oder Wider eine Krawatte im Einzelfall zu treffen ist.

Wichtig ist, dass Sie zuvor Vertreter der Branche beobachten und sich genauestens abschauen, wie diese im Außenverhältnis mit Kunden und Geschäftspartnern auftreten. Das gibt Ihnen bereits einen guten Einblick und verhindert zu aufdringliche Kleidungsstile und damit die Gefahr, allein aufgrund seines Äußeren nicht ernst genug genommen zu werden. Bereiche mit starkem Kundenkontakt erfordern zumeist recht formelle Kleidung, sodass der Grundsatz gilt, bereits im Vorstellungsgespräch wie gefordert aufzutreten. Bewerben Sie sich auf eine Stelle mit Personalverantwortung oder anderen Führungsfunktionen, sind hier unter keinem Umstand Anpassungen vorzunehmen.

Individualität einbringen

Um trotz dieser Vorgaben noch aus der grauen Masse hervorstechen zu können, müssen Sie Ihren Fokus auf die passenden Accessoires legen. Achten Sie jedoch darauf, dass keine Sache in diesem Rahmen so stark auffällt, dass der grobe Auftritt davon dominiert wird. Es eignen sich dezente Ringe oder Ketten, bei Frauen durchaus auch Halstücher und farblich wenig dominante Haarreifen. Gürtelschnallen sollten in der Größe auf ein Minimum beschränkt sein, dürfen aber durchaus farblich angepasst werden.

Beachten Sie zusätzlich, dass all dies nicht zu überladen wirkt, denn damit irritieren Sie Ihr Gegenüber und strahlen Unruhe aus, die dem Gespräch eine negative Wendung geben kann. Derlei Sachen können Sie übrigens bestens im Internet bestellen und dabei 25% sparen im Onlineshop, da keine Größen beachtet werden und diese problemlos zurückgegeben werden können.