Krawatte binden - leicht gemacht

Krawattenknoten Four-in-Hand

Einfacher Knoten - Four in hand

Benannt nach den gebundenen Halstüchern der Kutscher des 18. Jahrhundert in London, die den Knoten einfach gebunden hatten zum Schutz vor Wind und Nässe, und four in hand, weil meist 4 Pferde angespannte waren, hat eine leichte Asymmetrie, ist schlank und länglich und passt insbesondere zu sportlich-lässiger Kleidung. Er ist leicht zu binden, passt zu allen Krawatten und mit Ausnahme von sehr breiten Kragen sonst zu allen Kragen und ist damit auch für den Anfänger geeignet.

Kentknoten

Dieser Krawattenknoten kommt mit der geringsten Anzahl von Schlingungen aus. Der Knoten ist entsprechend klein, weshalb der Kentknoten auch oft „kleiner Knoten“ genannt wird. Er ist besonders für große Männer geeignet, weil er 1 oder gar 2 Schlingungen weniger hat und damit die Krawatte etwa 6 cm länger wird.

Trotz der wenigen Schlingungen ist er aber nicht einfach zu binden. Man braucht den bestimmten Dreh, damit der Knoten auch sitzt. Der fertige Kentknoten ist klein und asymmetrisch. Er sieht gut aus bei kleinen Kragen mit einem engen Kragenausschnitt.

Doppelknoten oder Prince Albert Knoten

Der Doppelknoten oder Prince Albert Knoten ist eine Steigerung des einfachen Krawattenknotens indem eine weitere Wicklung um den schmaleren Teil der Krawatte erfolgt. Dadurch wird der Krawattenknoten deutlich volumiger und braucht mehr Platz am Kragen. Er ist gut für den hohen Kentkragen und Haifischkragen und für alle langen Kragen geeignet.

Ebenfalls sind schmale geschmeidige Krawatten besser geeignet als füllige und solche mit rauen Stoffen. Wer einen besonders großen, dabei aber länglichen Knoten bevorzugt, wie ihn übrigens auch die Italiener sehr schätzen, sollte den Prince Albert unbedingt beherrschen.

Einfacher Windsorknoten – kleiner Windsorknoten

Der einfache Windsorknoten ist dem doppelten Windsorknoten sehr ähnlich, nur dass die zweite Wicklung von innen durch die Schlaufe entfällt. Er ist an seiner bauchigen, kegelförmigen Form erkennbar und eignet sich für Hemden mit dicht beieinander liegenden Kragenecken und auch für Button-down Kragen.

Vom Volumen her liegt der einfache Windsorknoten zwischen dem einfachen Knoten und dem doppelten Windsorknoten.

Doppelter Windsor – großer Windsorknoten

Der doppelte bzw. große Windsorknoten ist nach dem Herzog von Windsor benannt, der diesen Krawattenknoten populär machte, ist ideal für Hemden mit weit auseinander sitzenden Kragenecken geeignet, wenn also der Zwischenraum eines weit gespreizten Kragens ausgefüllt werden soll wie beispielsweise dem Kentkragen und dem Haifischkragen. Dieser Krawattenknoten ist sehr verbreitet, erfordert aber etwas Übung und ist damit eher für den Fortgeschrittenen geeignet.

Der Knoten ist etwas größer und damit nicht gerade für dick gefütterte Krawatten geeignet. Für sehr große Männer ist der Windsor nicht geeignet, da er als doppelter Knoten so viel Krawattenlänge aufbraucht, dass der Binder einfach zu kurz wird.

Der Final Touch

Wenn der Knoten fertig ist, sollte das breitere Ende mindestens so lang sein wie das schmalere Ende und in etwa die Gürtelschließe berühren oder leicht darüber hinaus gehen. Wenn Sie das Krawatten binden knotentechnisch gemeistert haben, geht es an die hohe Schule des Krawattenstylings. Sie verlangt, dass vor dem endgültigen Zuziehen eine Delle in das breite Ende gedrückt wird, und zwar kurz unter dem Knoten.

Der Fachmann nennt sie „dimple“, was so viel wie Grübchen heißt. Die Seide wirkt durch die kleine Vertiefung einfach üppiger und der Knoten bekommt einen Hauch von lässiger Eleganz. Bei Krawatten aus bedruckter Seide hält sich der „dimple“ häufig nicht lange, das Material ist in der Regel einfach zu glatt. Besser klappt es mit griffigen Jacquards.

Wann sollten Sie welchen Knoten binden?

Die meisten Männer kennen nur einen Krawattenknoten und binden immer den gleichen Knoten egal ob sie ein Hemd mit Haifischkragen oder Button-down Kragen haben und ob es ein leichter geschmeidiger oder schwerer voluminöser Krawattenstoff ist. Dabei gibt es je nach Kragenform, Stoffqualität. Länge der Krawatte, Halsumfang und Größe Ihres Oberkörpers entsprechend den richtigen Knoten.

Von den vielen möglichen Knoten – es soll über hundert verschiedene Krawattenknoten geben – haben wir die 5 wichtigsten Krawattenknoten ausgesucht. Die nachfolgende Übersicht soll Ihnen die Entscheidung etwas erleichtern.

KrawattenknotenSchwierigkeitKragen-ausschnittKrawattenform
Krawattenstoff
Größe des MannesForm des Knotens
Four in Hand
Knoten
leicht
für Anfänger
vielseitig schmal bis breitvielseitig leichte bis schwere Stoffevielseitig normal -großklein und asymmetrisch
Kent Knotenmittelschmal bis normalnormale Stoffegroße Männerklein und asymmetrisch
Prinz Albert Knotenmittelnormal und gespreiztnormale Stoffe längere Krawattennormalsymmetrisch
Halber Windsorknotenmittelnormal und gespreiztleichte Stoffenormalbis großziemlich symmetrisch
Doppelter Windsorknotenschwieriggut für gespreizteleichte Stoffe lange Krawattenklein bis normalgroß und symmetrisch

Weitere Krawattenknoten

Sie interessieren sich für weitere, nicht-alltägliche Krawattenknoten? Dann schauen Sie doch mal auf unserer Seite für Krawatten binden. Sie werden auf Krawatten-binden.de auch exotische Krawattenknoten finden wie "Onassis". Sie wissen generell noch nicht so genau, was es noch so alles beim Krawatten binden zu beachten gilt? Dann empfehlen wir Ihnen folgenden Artikel zuerst: Krawatte Binden Anleitung.